Channelpartner:Gerüstet und gewappnet für die Börsenlaunen

Aufgrund der Talfahrt an den Börsen mussten viele Anleger im vergangenen Jahr beträchtliche Verluste hinnehmen. Der Einsatz einer Software für das Wertpapiermanagement hätte den Schaden vielleicht begrenzen können. ComputerPartner hat sich die neueste Version eines Programms von Lexware näher angesehen.
Die Software „Quick Börse Deluxe 2002“ der Lexware GmbH & Co. KG verfügt über eine Online-Hilfe mit Schnelleinstieg, die auch Neulinge rasch mit den wichtigsten Funktionen des komplexen Programms vertraut macht. Über den Menüpunkt „Datei“ oder entsprechende Icons lassen sich vier verschiedene Objekte öffnen: Charts, Depots, Filter und Ticker.

ChannelPartner: Jedox, ein BI-Anbieter aus Freiburg – Open-Source-Software reif für den Channel

Dass dem Freiburger Softwarehaus Jedox eine glänzende Zukunft bevorstehen könnte, darauf weist auch das finanzielle Engagement von, Klaus Wecken, dem Mitbegründer der KHK Software AG (jetzt Sage), hin. Auch der Venture-Kapitalgeber eCapital hat sich an dem BI-Anbieter beteiligt.
Dass dem Freiburger Softwarehaus Jedox eine glänzende Zukunft bevorstehen könnte, darauf weist auch das finanzielle Engagement von, Klaus Wecken, dem Mitbegründer der KHK Software AG (jetzt bei Sage), hin. Auch der Venture-Kapitalgeber eCapital hat sich an dem BI-Anbieter (Business Intelligence) beteiligt.
Im Gespräch mit ChannelPartner betonte Eisenblätter, dass man derzeit händeringend nach weiteren Vertriebspartnern in Deutschland und darüber hinaus sucht: „Derzeit gewinnen wir 180 bis 200 Neukunden pro Jahr“, so der Vertriebsleiter. „Etwa 60 Prozent von ihnen sind Mittelständler“. Aber offenbar sind auch diese Unternehmen bereit, mehr Geld für die kostenpflichtige Premium-Version der BI-Software von Jedox auszugeben: „Die durchschnittlichen Ausgaben für Softwarelizenzen sind bei uns in den vergangenen zwei Jahren von 24.000 auf 84.000 Euro angestiegen“, so Eisenblätter zu ChannelPartner.