Der Anfang vom Ende von Google+: Die Spreu trennt sich vom Weizen

Google zieht – wie erwartet – die Reißleine bei seinem erfolglosen Social-Media-Dienst: Die wichtigsten Features werden in eigenständige Produkte ausgelagert.

Immer, wenn sich Michael Kroker in den vergangenen Jahren kritisch zum Zustand von Google+ geäußert hat, wurde er dafür kritisch angegangen – ja teils gar angefeindet. Zuletzt Ende Januar, als er  anhand von Zahlen darlegte, wie tot das soziale Netzwerk aus dem Hause Google wirklich ist. Seit gestern ist klar: Die Befürchtungen hinsichtlich der Zukunft von Google+ waren nur allzu berechtigt.

Zum Artikel von Michael Kroker

Diesen Inhalt teilen...Share on Facebook
Facebook
Share on LinkedIn
Linkedin
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email
Print this page
Print